Niederländische Offizielle nennt ISIS: “Eine Zionistische Verschwörung”

gatestone-instituteVoranmerkung AhuvaIsrael: als ich heute Nachmittag, 23. August 2014, diesen Bericht las, war ich zutiefst schockiert darüber, was in niederländischen Ministerien abgeht. Wie ist es möglich, dass nach Aufdeckung dieser Twitter-Nachricht von Yasmina Haifi eine ganze Woche verging, bis sie von ihren Posten suspendiert wurde?_________________________

Niederländische Offizielle nennt ISIS: “Eine Zionistische Verschwörung”

 von Evelyn Markus – August 2014 um 5:00 Uhr a.m.

Übersetzung aus dem Englischen AhuvaIsrael

  • Der Vorwurf der “Islamophobie” wird verwendet, um die Menschen zum Schweigen zu bringen, so dass jede Opposition neutralisiert wird, bevor sie überhaupt starten kann.

Am Dienstag letzter Woche twitterte Yasmina Haifi, eine Beamtin des Nationalen Koordinator für Sicherheit und Terrorismusbekämpfung in den Niederlanden,: “ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun. Es ist eine vorgefasste Meinung der Zionisten, die bewusst arbeiten, um den Islam schlecht aussehen zu lassen.”

In den letzten zehn Jahren war Frau Haifi, eine leitende Mitarbeiterin in der Abteilung „Human Recources“ des Ministeriums für Sicherheit und Justiz Humanressourcen. In den vergangenen zwei Jahren hat sie auch als Projektleiterin bei zwei Tochtergesellschaften des Ministeriums gearbeitet, dem Nationale Koordinator für Sicherheit und Terrorismusbekämpfung und dem National Cyber ​​Security Center.

Der Aufschrei aus der Bevölkerung, der ihren Ausführungen zunächst folgte tat ​​wenig dafür, dass sie ihre Worte zurück nahm. Am nächsten Tag jedoch löschte sie den Tweet mit den Worten: “Realisieren Sie die politische Sensibilität in Bezug auf meine Arbeit. Das war nie meine Absicht.” Am selben Tag sagte Haifi in einer nationalen Ausstrahlung von Radio 1, dass sie keine Ahnung hatte, dass ihre Kommentare zu einem derartigen Aufruhr führen könnten. “Ich nahm an, ich würde in einem demokratischen Land leben”, sagte sie. “Offenbar gilt Meinungsfreiheit in den Niederlanden für bestimmte Gruppen und nicht für andere.”

Haifi sagte, dass sie die Informationen auf der Grundlage “mehrerer Quellen aus dem Internet“ hätte. Diese bestanden aus einer angeblichen Aussage von Edward Snowden, dass der Mossad und die USA ISIS kreiert hätte. Eine einfache Hintergrundsuche zeigt, dass dies eine Falschmeldung ist entlarvt, die von den iranischen Behörden erstellt wurde. Auch Snowden selbst bestreitet vehement, jemals etwas über ISIS gesagt u haben.

Die schwarze Fahne des Jihad – die Flagge der ISIS – wird von Demonstranten in den Niederlanden angezeigt. Dennoch, als sie von Journalisten mit der wahren Natur des falschen Snowden Berichts konfrontiert wurde, beharrte Haifi darauf, dass es genügend Materiel gibt, um zu beweisen, dass die Verbindung zwischen ISIS und Zionisten existiert.

Haifi wurde am Mittwoch suspendiert. “Sie wird nicht wieder in diesen Job kommen. Niemals“, sagte der Holländische Minister für Sicherheit und Justiz. Opstelten, am Freitag und fügte hinzu, er sei durch den Inhalt des Tweets schockiert gewesen. “Was jemandes persönliche Meinung ist, ist nicht meine Sache”, sagte der Minister niederländischen Medien. “Es ist das, was Sie öffentlich zu machen, wenn Sie Beamter sind.” Opstelten sagte, dass “das Ministerium nach anderen Maßnahmen sucht.“

Keine feste Aussage wurde jedoch gemacht, dass Haifi von allen Regierungsämtern ausgeschlossen werde. Vize-Premier Asscher (von Haifi eigener Arbeitspartei) sagte: “Als ich es hörte, machte es mir meinem Magen krank.” Asscher nannte die Verschwörungstheorie “klassisch antisemitisch” und “äußerst schockierend.” Er fügte hinzu, dass “die Dummheit ds Kommentar unermesslich sei..” Ministerpräsident Mark Rutte nannte ihre Bemerkungen “dumm”.

Der wirklich schockierende Teil dieser Geschichte ist nicht, dass Frau Haifi treu nur allzu vertraute islamistische, antisemitische Verschwörungstheorien wiederkaut, aber dass jemand mit so radikalen, konspirativen und antisemitische Ansichten von der Nationalen Koordinator für Sicherheit und Terrorismusbekämpfung angestellt sein kann. Etwas ist offenbar ernsthaft falsch mit dem Screening von Mitarbeitern. Es gibt die weit verbreitete Sorge, dass viele andere mit ebenso radikalen Ansichten dort und an anderer Stelle im Sicherheitsapparat beschäftigt sind.

Der trotzig und selbstbewusst Ton Haifis legt nahe, dass sie in keiner Weise besorgt über die Gegenreaktion ihren Worte war, und Wirkung auf ihre Karriere haben könnte, und dass sie wohl fühlte in ihrer Entscheidung, die Worte auszusprechen.

Was besorgniserregend ist, was Bemerkungen wie solche über das soziale und berufliche Klima im Ministerium offenbaren. Es ist schwer zu glauben, dass konspirative und antisemitische Ansichten Haifi nicht bis zu einem gewissen Grad allgemein unter ihren Kollegen bekannt waren und möglicherweise von vielen geteilt wurden.

Neben ihrer Karriere innerhalb der Exekutive, ist Haifi auch ein prominentes Mitglied der Arbeitspartei. Sie war Mitglied des Stadtrates von Den Haag von 1994 bis 1998 und seit 2011 als Talentanwerberin und Talenttrainerin für die Geschäftsstelle der Partei in Den Haag tätig. Die Stadt, die auch der Sitz der Regierung in den Niederlanden ist, hat die höchste Bevölkerung von Einwanderern aus islamischen Ländern im Land; und Haifi fungierte als einer ihrer schärfsten Vertreter. Es ist nicht klar, wie viele Menschen mit ähnlicher Denkweise sie in der niederländischen Arbeiterpartei rekrutierte.

Als Mitbegründerin des Aktionskomitees “Herstel het Vertrouwen” ["Restore Trust"] gegen “Ethnic Profiling” durch die Polizei in Den Haag, genießt Haifi beträchtliche Unterstützung aus der islamischen Einwanderer-Gemeinde: innerhalb weniger Tage klickten 5.600 Menschen “like ” als Unterstützer der Facebook-Seite von Haifi. Es überrascht nicht, diese Seite ist mit konspirativen und antisemitischen Ansichten gefüllt, während zur gleichen Zeit die unfaire und diskriminierende Behandlung für „die Wahtheit“ von Haifi beklagt wurde.

Haifis Kommentare kommen zu einer Zeit des weit verbreiteten Antisemitismus unter Muslimen und werden schmerzhaft sichtbar. In den vergangenen Monaten fanden in Den Haag, drei Pro-Gaza-Kundgebungen statt zusammen mit Aufrufen auf Arabisch “Tötet alle Juden” und einem Zitat aus dem Hadith [die Handlungen und Aussprüche genommen, die alle mit ISIS Fahnen, Muhammad], die, “da ist ein Jude hinter mir, komm und töte ihn.” Die Polizei war bemerkenswert zurückhaltend, um die Demonstranten zu verhaften.

Trotz des diskriminierenden und konspirativen Charakters der Haifi Aussagen, hat die Führung der Arbeitspartei, die sich selbst immer als Vorkämpfer der Opfer von Diskriminierung vorgestellt hat, sie nicht verdrängt oder suspendiert. Sie haben nur angekündigt, dass sie “mit Frau Haifi” sprechen werden“ über ihren Tweet..

Die gründliche Zurückhaltung, muslimische Sicherheitsbeamte zu überprüfen, die Zurückhaltung der niederländischen Behörden, die völkermörderische Terrorgruppe ISIS, als das was sie ist zu sehen, und die Zurückhaltung Frau Haifi von allen ihren Regierungs- und Parteipositionen zu feuern, dies alles zeigt, wie der Vorwurf der “Islamophobie” als politische Waffe eingesetzt wird – um Menschen zum Schweigen zu bringen, so dass jede Opposition neutralisiert werden, bevor es überhaupt starten kann.

Dr. Evelyn Markus, der aus den Niederlanden in die Vereinigten Staaten im Jahr 2006 ausgewandert, wird häufig in Zeitungen in den Niederlanden veröffentlicht.

Link zum Original: Dutch Official Calls ISIS “A Zionist Plot” 

Der Nahostkonflikt, Antisemitismus und der Holocaust – Beitrag von Yad Vashem, Jerusalem

Logo Yad Vashem mit BildAus dem Newsletter der Botschaft des Staates Israel, Berlin am 18. August 2014

Übersetzung aus dem Englischen AhuvaIsrael

Der Nahostkonflikt, Antisemitismus und der Holocaust

Der folgende Beitrag spricht einige der gängigsten Methoden an, die den Holocaust und die damit verbundenen Begriffe in der aktuellen Operation gegen die Hamas im Gazastreifen missbrauchen.

Kann man die aktuelle israelische Operation gegen die Hamas im Gazastreifen mit dem Holocaust vergleichen?

Wie bedauernswert der Verlust von zivilen Leben wie in jedem Krieg, einschließlich dem vorliegenden auch ist, die Situation im Gaza-Streifen in keiner Weise mit dem Holocaust oder einem anderen Völkermord vergleichbar. Während des Holocaust wurden etwa 6 Millionen Juden in systematischer Weise von einem Regime und seinen Mitarbeitern, die voll angenommen haben, dass ihr Tod für das Wohl der Menschheit notwendig ist, ermordet. Es gab Vernichtungslager die eigens zur systematischen Ermordung jüdischer Männer, Frauen und Kinder dienten. In anderen Nazi-Lagern wurden die Juden (und in einigen Fällen andere) absichtlich ihrer grundlegenden Menschenwürde und Freiheit beraubt und fast immer zu Tode gebracht, weil sie weniger als Menschen galten.

Heute toben Kämpfe in Israel und im Gaza-Streifen, und die Bewohner leiden stark aufgrund der gefühllose Weise wie die Hamas sie in einen Krieg stieß, aber niemand ist einem Massenmord erlegen oder zu Tode von Israel gekommen, und es gibt sicherlich keine Vernichtung oder Konzentrationslager. Ziel der Nazis war es, jeden einzelnen jüdischen Menschen in Europa und schließlich in der Welt zu ermorden, eine Politik des systematischen Massenmords aller Juden – Männer, Frauen und Kinder -, nur weil sie Juden waren.

Indes kann der Konflikt zwischen den Palästinensern und Israel als einer über Land und Souveränität, mit konkreten Problemen und einer langen und bitteren Geschichte zu sehen ist. Die Hamas befürwortet die totale Auslöschung Israels und die Ermordung von so vielen seiner (Israels) Leute, wie möglich. Als solche ist die Hamas in ihrem Kern eine antisemitische, völkermörderische Terrorbewegung. Gerade jetzt ist Israel in einer Militäroperation engagiert, die Erfüllung der mörderischen Absichten der Hamas zu verhindern. Trotz der tragischen Verluste, inbegriffen in der Kriegsführung, kann dies in keiner Weise als: Israel verübt einen Holocaust, verstanden werden.

Was ist Völkermord, und warum kann die aktuelle Operation im Gaza-Streifen nicht als Völkermord bezeichnet werden?

Im öffentlichen Diskurs wird der Begriff “Völkermord” häufig weit über die gesetzliche Definition benutzt. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Völkermord oft falsch verwendet, jede Art von Militäroperation in denen es zivile Opfer, unabhängig von der tatsächlichen, Ursache, Absicht oder Wirkung, zu beschreiben Dies wird oft verwendet, um die Realität der Ereignisse zu verschleiern und Propaganda-Punkte zu erzielen.

Die Definition des Verbrechens des Völkermordes – wie sie von den Vereinten Nationen im Dezember 1948 angenommen wurde – ist spezifischer. Sie besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil der Definition ist die Absicht, eine Gruppe von Menschen als rassistisch, national, ethnisch oder religiös zu definieren.

Die zweite Absicht ist, die Fähigkeit der Existenz dieser Gruppe als Gruppe durch selektierten Massenmord zu vernichten – die politische und kulturelle Führung, und die Kultur zu zerstöre. Die beiden Teile sind nicht genau das gleiche, aber offensichtlich sind sie eng verwandt. Der erste Teil der Definition beschreibt ziemlich genau das, was die Nazis und ihre verschiedenen Partner versuchten, den Juden im Zweiten Weltkrieg zu tun, und was als Holocaust bekannt wurde. Der zweite Teil der Definition gilt für eine ziemlich lange Liste von historischen Ereignissen, die als wohlüberlegter Völkermord angesehen werden sollten.

Nach der Definition der Vereinten Nationen, und den Fakten im Hintergrund, ist der Begriff “Völkermord” nicht relevant für die aktuelle Kriegssituation im Gazastreifen. Die Charta der Hamas hingegen, die mit antisemitischen Beschimpfungen und häufigem Nazi-Vokabular kocht und die totale Vernichtung Israels fordert, könnte als Völkermord betrachtet werden.

Sollte der Gazastreifen als ein “Vernichtungs oder Nazi-Todeslager” bezeichnet werden?

Millionen von Juden wurden in industrieller Weise in den NS-Vernichtungslagern von Menschen, die glaubten, dass der Tod der Juden für das Überleben der Menschheit notwendig war, ermordet. In den anderen Nazi-Lagern wurden die Juden (und in einigen Fällen andere) absichtlich ihrer grundlegenden Menschenwürde und Freiheit beraubt, und fast immer zu Tode gefoltert, weil sie geringer als Menschen erachtet waren und ihr Tod wünschenswert wurde. Zum Beispiel wurden in dem Vernichtungslager Belzec rund 500.000 Juden ermordet; nur einer überlebte und lebte, um seine Geschichte zu erzählen. In Mauthausen, dem Konzentrationslager, welches das NS-Regime als sein brutalstes ansah, wurden etwa ein Drittel aller Gefangenen getötet. Der Gazastreifen trägt keine Parallele zu Nazi-Lagern, welcher Art auch immer. Die Kämpfe, die derzeit im Gaza-Streifen toben, haben den Einwohnern großes Leid wegen der gefühllose Art und Weise in der die Hamas ihnen einen Krieg aufdrängte, verursacht. Israel ist in keiner Weise im vorsätzliche Mord, Folter, Hunger, oder mörderischer Zwangsarbeit von Zivilisten im Gazastreifen tätig.

Die Gleichsetzung des Gazastreifens mit Nazi-Lagern ist ein Affront gegen alle Opfer von diesen Lagern und eine aufwieglerische Geschichtsfälschung.

Sollte der Gazastreifen ein “Ghetto” genannt werden?

In den europäischen Ghettos des Zweiten Weltkriegs wurden die Juden absichtlich ausgehungert, brutal behandelt und von den Nazis missbraucht. Ghettos wurden gegründet, um Juden zu isolieren bis zur Durchführung der endgültigen Lösung der sogenannten “Judenfrage.” Sie wurden errichtet, um die Juden aus ihrer Umgebung zu trennen und sie einzusperren, sich billige Arbeitskräfte für das NS-Regime zu schaffen, und, der Verabschiedung der Politik zum systematischen Massenmord folgend, die Juden zu den Standorten des Mordes zu schleusen. Sie wurden auch Orte des absichtlichen Massensterbens durch Seuchen, durch das Fehlen der minimalen sanitären Bedingungen und Medikamente, extremen Hunger und Unterernährung und intensiver Überbelegung. Zum Beispiel wurden Juden im Warschauer Ghetto nur 184 Kalorien pro Tag zugeteilt; und fast 30% Prozent der Stadt Warschau wurde in weniger als 3% der Fläche gequetscht zu schweren Bedingungen, Razzien und Mord waren ein konstantes Merkmal des Lebens.

Im Gegensatz dazu ist die Entwicklung einer teilweisen Blockade des Gaza-Streifens durch Israel und Ägypten von geo-politischen und sicherheitspolitischen Bedenken untermauert, und die Umstände der Menschen im Gaza-Streifen wurden stark beeinträchtigt durch die von ihren Führern gesetzten Prioritäten der Bewaffnung auf Kosten der Unterstützung zum Wohl ihrer eigenen Bürger. Allerdings, ungeachtet der Blockade, dazu gedacht, Raketen von Hamashänden fernzuhalten, stellten Israel und die internationale Gemeinschaft Milliarden von Dollar Hilfe, in Form von Geld, Nahrung, Medikamente und vieles mehr zur Verfügung. Selbst in den Zeiten, in denen Kämpfe stattfanden, fuhren israelische Lkw auf täglicher Basis mit Waren über die Grenze in den Gazastreifen. Wie nun klar wurde, wurde viel von dieser Hilfe für Waffen und Tunneln, um Zivilisten zu ermorden und andere terroristische Aktivitäten, verwendet.

Der Gazastreifen ähnelt in keiner Weise einem Ghetto, ungeachtet der Tendenz feindlicher Propaganda, die diese widerrechtliche Terminologie verwendet. Die Situation im Gaza-Streifen trägt viele einzigartige und komplexe Besonderheiten seiner selbst und sollte für das, was sie tatsächlich ist, begutachtet werden.

Ist alles, Kritik an Israel antisemitisch?

Nicht im Geringsten. In erster Linie ist Israel ein demokratischer Staat, in dem eine große Auswahl und Vielfalt an Meinungen in den Medien frei zum Ausdruck kommen. Es ist ein Kennzeichen der Demokratie die Politik der Regierung kritisieren zu können. Kritik verwandelt sich in Antisemitismus, wenn sie das Recht des jüdischen Volkes auf einen eigenen Staat ablehnt; wenn sie Rhetorik voll gestopft mit antijüdischen Stereotypen verwendet oder Israelis mit den Nazis vergleicht; wenn sie Israel mit einem anderen Standard als jede andere Nation beurteilt; und wenn sie wissentlich auf Lügen und Verzerrungen beruht.

_____________________________

Link zum Original von Yad Vashem: The Middle East Conflict, Antisemitism and the Holocaust

Zum Erew Yom HaShoa am 27. April 2014 und zum Yom HaShoa am 28. April 2017 in Yad Vashem, Jerusalem, siehe:

http://schalomchaverim.com  – Kategorie: 007 – Reisetagebuch Israel vom  7. April – 13. Mai 2014 

“Israel ist…” von Natalie Portman

heplev-schaschlikNatalie PortmanAnmerkung AhuvaIsrael: Natali Portman, Jerusalem, ist Schauspielerin. Sie erhielt 2011 für den Oscar (Back Swan) und den Golden Globe Award

Ich habe die großartige Stellungnahme von Natalie Portman „auseinander gezogen“ – zur verbesserten Lesbarkeit_____________ENDE

“Israel is….”

Wo ich geboren wurde.

Wo ich mein erstes Eis am Stiel aß und zum ersten Mal Toilettenpapier benutzte.

Wo einige meiner 18 Jahre alten Freunde ihre Nächte in Bunkern verbringen, mit ihren Helmen auf dem Kopf schlafen 

Wo Wachleute die einzigen Jobs sind, bei denen es mehr Bedarf als Bewerber gibt.

Wo Wüsten blühen und Pioniergeschichten sentimentalisiert werden.

Wo ein dorniger, süßer Kaktus das Symbol des idealen Israelis ist. Wo einzuwandern „aufsteigen“ und auszuwandern „absteigen“ genannt wird.

Wo meine Großeltern nicht geboren, aber gerettet wurden.

Wo das Jahr die Jahreszeiten der Oliven, der Mandeln und der Datteln hat.

Wo das grenzüberschreitende Schweine- oder Garnelengericht trotzig aus einer jüdischen Speisekarte heraussticht.

Wo trotz beträchtlicher Besonderheit Säkularismus die Regel ist.

Wo Wein religiös süß ist.

Wo „arabische Häuser“ ein positiver Grundbesitz-Begriff ohne jegliche Ironie ist.

Wo es endloses Material für schwarzen Humor gibt.

Wo es zahllose Wörter für „sich Sorgen machen“ gibt, aber ein einziges für „Vergnügen bereiten“.

Wo Lachen die Währung ist; und Witze die Religion.

Wo politische Parteien sich schneller vermehren als die Menschen.

Wo religiös zu werden als „Rückkehr zu einer Antwort“ bezeichnet wird und säkular zu werden „Rückkehr zu einer Frage“.

Wo in 50 Jahren sechs Staatsbürger einen Nobelpreis gewonnen haben.

Wo 2004 der erste olympische Goldmedaillengewinner seine Medaille im Segeln erhielt (ein Israeli gewann auch eine Bronzemedaille im Judo) 

Wo es zwei Stunden weiter im Norden Schnee und zwei Stunden weiter im Süden den Hamsin (Wüstenwind) gibt.

Wohin Moses nie seinen Fuß setzen durfte, aber dessen Straßen wir vermüllen.

Wo die Sprache, in der Abraham mit Isaak sprach, bevor er ihn opfern sollte, wiederbelebt und um die Worte für „Sweatshirt“ und „Schadenfreude“ und „Chemiewaffeneinsatz“ und „Pressekonferenz“ ergänzt wurde.

Wo der Muezzin singt und die Kirchenglocken läuten und die Schofare an der Mauer frei rufen. Wo die Geschäftsleute feilschen.

Wo die Politiker feilschen. Wo es eines Tages Frieden, aber nie Ruhe geben wird.

Wo ich geboren bin. Was mein Inneres nicht verlässt.

 

 

Link zum englischen Original: http://www.jewsnews.co.il/2014/02/06/what-israel-means-to-natalie-portman-a-touching-description-of-her-homeland/

Link zu “heplev”: Israel ist…. von Natalie Portman

Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (03.-09.08.2014)

heplev-schaschlikWaffenstillstand und Friedfertigkeit? (03.-09.08.2014)

von “Heplev – Abseits vom Meinstream!”

Veröffentlicht in die Welt+NahostEuropaEuropa+NahostIsraelJerusalem,Medien+NahostNahost-KonfliktPalästinenserUNOUSA | 2 Kommentare
Schlagwörter: ,

Vielen Dank “heplev”  für diese hervorragende Zusammenfassung mit vielen Links vom 3. – 8. August 2014

Den 9. August habe ich separat gepostet – siehe den vorangegangenen Bericht: “Die Hamas nimmt den Krieg wieder auf”

LINK: Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (03.-09.08.2014).

Die Hamas nimmt den Krieg wieder auf, auf verlorenem Posten

heplev-schaschlikDryBones2014-08-07_zps2844ff7b9. August 2014  – Veröffentlicht in Nahost-Konflikt – “heplev – Abseits vom Mainstream”

American Interest, 8. August 2014 (übersetzt von Daniel)

Es scheint dass die Israeli und die Ägypter an ihrem Plan festhalten, die Hamas an die Wand zu drücken. Nachdem die militante Gruppe aus Gaza gestern einen Waffenstillstand gebrochen hat, haben die IDF reagiert, und während Ägypten die Blockade aufrecht erhält. bringt jeder Tag die Hamas näher an den Punkt, an dem ihr die Raketen ausgehen.

Die New York Times berichtet:

  • Als ein 72-stündiger Waffenstillstand in Gaza am Freitag 8 Uhr ablief, feuerten palästinensische Militante reihenweise Raketen nach Israel und die IDF reagierte mit Luftschlägen; bei einem davon wurde nach Angaben von Angehörigen ein 10-jähriger Junge getötet.
  • Die wieder aufgeflammten Feindseligkeiten unterbrachen die indirekten Gespräche für von Ägypten vermitteltes und von den USA unterstütztes ein dauerhafteres Waffenstillstandsübereinkommen in Kairo. Während die Raketen signalisierten, dass die Hamas eine Ausdehnung der vorübergehenden Pause ablehnt, zudem ihren Wunsch Druck auszuüben, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, sagte die israelische Regierung in einer Erklärung, dass „Israel keine Verhandlungen unter Feuer führt“.

Unter der Annahme, dass die Hamas ein Drittel ihrer Raketen auf Israel abgefeuert und ein weiteres Drittel an die israelische Militäraktion verloren hat und dass sie momentan über keine Möglichkeit verfügt ihr Arsenal aufzustocken, sind wahrscheinlich weder Israel noch Ägypten sonderlich beeindruckt von den militärischen Fähigkeiten der Hamas zu diesem Zeitpunkt.

Die einzige überhaupt funktionierende Waffe der Hamas zu diesem Zeitpunkt ist ihre Fähigkeit, weltweite Empörung zu provozieren, indem sie dafür sorgt, dass Volk im Kampf getötet wird. Aber selbst das ist durch saudische und ägyptische Gegenpropaganda von Muslimen und Arabern stumpf geworden.

Inzwischen hat die Hamas eine wichtige Variable vergessen: Je mehr ihres Raketenarsenals sie verbraucht, desto grösser ist der Anreiz sowohl von Israel als auch von Ägypten, auf ultrastrengen Grenz- und Schmuggelkontrollen zu bestehen. Die Hamas entwaffnet sich letztlich selber mit jeder unersetzlichen Rakete, die abgefeuert wird und seine Feinde wollen nicht, dass sie wieder aufstockt.

Krieg ist ein tückisches Geschäft, in dem sich das Glück über Nacht wenden kann, aber die Hamas scheint heute in einer extrem schwierigen Position zu stecken, indem sie Zugeständnisse fordert, die zu machen ihre Gegner keinen Grund haben. Unter diesen Umständen haben offensichtlich sowohl Israel als auch Ägypten handfeste Gründe, auf harten Verhandlungspositionen zu bestehen und der Ereignisse zu harren, die da kommen mögen.

Sie haben der Hamas eine wichtige und vielleicht vernichtende militärische Niederlage zugefügt. Jetzt versuchen sie, dies in einen entscheidenden politischen Sieg umzumünzen, der die Hamas dazu zwingt, Ägypten als Preis für das eigene Überleben mehr Macht über Gaza zu geben.

Hamas ist heute etwa ein Drittel so stark wie zu Beginn des Krieges, und sie steht Feinden gegenüber, die ihre Schwäche riechen und die sie hassen und ihr misstrauen. Trotzdem besteht sie auf einer Übereinkunft, die einem Sieg gleichkommen würde, sogar während ihr politischer Flügel die Hand Richtung Iran ausstreckt. Man kann die Chuzpe bewundern, muss jedoch die Weisheit einer Strategie bezweifeln, die ihre Wurzeln in Verzweiflung und Furcht hat.

Doch ob sie das merkt oder nicht, zu verlieren ist vielleicht die allerletzte Karte, die die Hamas ausspielen kann. Wenn sie total kollabiert, dann könnte das in Gaza resultierende Chaos noch schlimmer sein als die Herrschaft der Hamas. Wir haben in Libyen, Irak und Syrien gesehen, wie hässlich Dinge werden können, wenn es keine kontrollierende Macht mehr gibt.

In diesem Licht betrachtet könnte das ägyptische Ziel sein Gaza zu regieren, entweder durch eine untergeordnete verzweifelte Hamas oder indem die Fatah als schwache und abhängige Macht installiert wird.

Doch es ist schwierig solche Dinge zu steuern, selbst in einem arrangierten Übergabe-Deal – noch viel weniger, wenn die politische Gewalt kollabiert und bewaffnete Kämpfer übrig bleiben, der militärische Arm aktiv bleibt und der Islamische Jihad und weitere Gruppen in den Startlöchern sitzen.

Würde Israel dann damit einverstanden sein die IDF einzusetzen um die Herrschaft der Fatah sicherzustellen? Das wäre nicht nur sehr schwierig zu erreichen, sondern wahrscheinlich auch selbstzerstörerisch, da die sichtbare Unterstützung durch Israel für die Legitimität jeder palästinensischen Gruppe fatal wäre.

Während also die Hamas mit ihrer eigenen Zerstörung spielt, hat sie vielleicht immer noch etwas zu verkaufen. Ihre letzte Waffe könnte die Drohung sein, als organisierte Kraft Selbstmord zu begehen – die ultimative Selbstmordbombe, sozusagen.

Italienischer Journalist trotzt Hamas: fehlgezündete Raketen töteten Kinder in Shati

 

Ein IDF-Diagramm zeigt, wie vier Raketen aus dem Gazastreifen das Meer, Israel, Shati und das Al Shifa Hospital trafen . Foto: IDF.

Ein IDF-Diagramm zeigt, wie vier Raketen aus dem Gazastreifen das Meer, Israel, Shati und das Al Shifa Hospital trafen . Foto: IDF.

Logo The algemeiner

 

 

 

“the algemeiner“ 30. Juli 2014 – 0:35 a.m.

Übersetzung aus dem Englischen AhuvaIsrael

Autor: Joshua Levitt

Journalist Gabriele Barbati sagte, er sei in der Lage, frei zu bezeugen, dass durch eine Fehlzündung der Hamas die neun Kinder im Shati Lager getötet wurden, und bestätigte die Israel Defense Forces Version der Ereignisse, jedoch erst nachdem er Gaza verlassen hat, “weit von Vergeltung der Hamas.”

Auf Twitter sagte Barbati, Jerusalem-Korrespondent von Radio Popolare Milano, und ein ehemaliger Reporter für Sky Italia, in Peking: “Außerhalb von Gaza, weit von der Vergeltung durch die Hamas: eine fehlgezündete Rakete tötete Kinder yday [gestern] in Shati. Zeuge: Militante stürzten herbei und räumten Schutt weg.”

Er sagte: “der @ IDF-Specher sagte die Wahrheit im gestern veröffentlichten Kommunique über das Shati Camp Massaker. Es war nicht Israel.”

Am Dienstag, veröffentlichten die IDF Luftaufnahmen, die zeigten, wie eine Rakete aus dem Gazastreifen, die Israel treffen sollte, das Shati Lager traf, von der UNRWA unterhalten und das Al Shifa Hospital, das ein de-facto Hamas-Hauptquartier ist, gegen die internationalen Regeln des Krieges.

Barbati sagte, er sei nicht in der Lage, über den Al Shifa Treffer zu sprechen, aber er sei sicher, dass es eine Hamas-Rakete war, die das Shati Lager getroffen hat und ein Zeuge sah, wie Militante hetzen, um die Trümmer zu beseitigen

Blogger von Elder Ziyon, die Barbati dafür lobten, dass er die Wahrheit sagt in einem Krieg, in dem viele Journalisten von der Hamas eingeschüchtert werden und merkte an, dass “Wenn Hamas das Gebiet für Reporter für Tabu erklärte, würde der Bereich von allen Trümmern gereinigt, die die Wahrheit zeigen könnten.”

Am Dienstag rief, CAMERA, das Komitee für Genauigkeit in Middle East Reporting in Amerika, zwei Korrespondenten von The Wall Street Journal dazu auf, Fotos zu löschen, die die Hamas in der Verwendung des Al Shifa Krankenhaus als militärisches Hauptquartier in Kriegsverbrecher anklagen würde. Andere Journalisten, darunter ein Gaza-Reporter für Französische Medien erzählte Frankreichs Libération, wie Hamas ihn im selben Krankenhaus verhörte, aber später bat die Zeitung, die Geschichte zu entfernen.

Elder von Ziyon sagte: “Jeder einzelne Bericht über TV aus dem Gazastreifen sollten diesen Haftungsausschluss haben: ‚Unsere Reporter wurden von der Hamas, implizit und vielleicht explizit bedroht, nur über eine Seite der Geschichte zu berichten. Zuschauer müssen nicht allem, was sie sagen, vertrauen.’

“Es ist eine Voraussetzung der Fairness im Journalismus, ein Vertrag zwischen den Medien und den Zuschauern”, sagte der einflussreiche Blogger. “Dieser Vertrag ist, mit ein paar wenigen Ausnahmen, von nahezu jedem einzelnen Reporter in Gaza in fast jedem Bericht gebrochen worden, so weit ich das beurteilen kann.”

Link zum Original:  Italian Journalist Defies Hamas: ‘Out of Gaza Far From Hamas Retaliation: Misfired Rocket Killed Children in Shati’

Anmerkung AhuvaIsrael: Ich möchte nicht wissen, wieviel der Toten im gesamten GAZA-Bereich auf das Konto der Hamas-Raketen gehen, es werden mit Sicherheit weitaus mehr sein als sich auch nur erahnen lässt!

 

Schau Dir das an: Flashmob simuliert Raketenangriffe der Hamas in Wien

Voranmerkung AhuvaIsrael: Hut ab – Chapeaux – Kol HaKavod – für diesen Flasmob in Wien! Er könnte eine Vorbildfunktion für unsere deutschen Städte haben – das wäre äußerst wünschenswert!!! – Übersetzung aus dem Englischen AhuvaIsrael

Von Tova Dvorin

Erste Veröffentlichung: 25. Juli 2014, 10.40 Uhr / Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2014, 10.49 Uhr

Die jüdische Gemeinde in Wien inszenierte einen Flashmob an verschiedenen öffentlichen Plätzen am Donnerstag, laut der österreichischen Online-Zeitung Heute, um Solidarität mit den Israelis, die unter der ständigen Bedrohung durch Raketenbeschuss der Hamas leben, zu zeigen.

Die Flashmobs wurden am Stephens Platz, Schweden Platz und am Opernhaus in Wien ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die Ursache hinter Israels Selbstverteidigung „Operation Protective Edge“ zu erhöhen.

Während jeder Demonstration ertönte eine Sirene, und die Demonstranten hatten etwa 15 Sekunden Zeit, sich zu ducken oder Deckung zu finden – etwa die gleiche Menge an Zeit die Israelis im Gaza-Gürtel, Ashkelon oder Ashdod haben, um Unterschlupf bei einem Raketenangriff zu finden. 

“Der Terror, die Raketen müssen aufhören”, sagte einer der Organisatoren. “Die Hamas muss entwaffnet werden, damit Israel endlich in Frieden leben kann.”

 

Link zum Original mit Film vom Flashmob:  Watch: Flashmob Simulates Hamas Rocket Attacks in Vienna